Zwischen Heimat und Fremde

Ammar, Raafat und Jummar bei der Aufnahme

“Ich hab ja nichts gegen Ausländer, aber..”, so beginnt mancher Satz in den Diskussionen. Als Glücksritter oder Wirtschaftsflüchtlinge werden sie bezeichnet. Aber wer weis eigentlich Genaueres über die Menschen, die ihr Leben aufs Spiel setzen um nach Deutschland zu kommen?

Der syrische Raum gilt als eines der ältesten Siedlungsgebiete in der Geschichte des Menschen. Dort liegen sozusagen auch unsere Wurzeln. Das Abendland ist ohne das Morgenland nicht denkbar.

Ich habe syrische Asylbewerber eingeladen, über ihre Heimat und ihre Flucht zu berichten. In vier Folgen geben Sie Einblick in die Entwicklungen seit dem Beginn der syrischen Revolution. Dabei wird klar, weshalb Millionen von Syrern ihre Heimat verlassen. Es ist nicht einfach die Hoffnung auf ein besseres Leben, sondern die Bedrohung von Leib und Leben, die die Menschen zur Flucht zwingen.

Es berichtet der Architekt Ammar, der Arzt Rafaat, der Informatiker Jummar und der Student Mannan. Obwohl sie keine behördliche Unterstützung beim erlernen der deutschen Sprache erfahren haben, tragen sie ihre Texte teilweise auf deutsch vor. Ehrenamtliche Lehrerinnen haben sie dabei unterstützt.

“Zwischen Heimat und Fremde” lautete die Sendereihe, die im SRB in vier Folgen im August 2015 ausgestrahlt wurde. In der fünften Folge berichteten die ehrenamtlichen Lehrerinnen Gerlinde Obst und Frau Zeiß über ihr Engagement.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *